IMG_1060

Der alte Stamm im Garten.

Die Idee Naturholzkratzbäume zu bauen kam mir Anfang 2012.

Nach einem Umbau im Haus, passte der alte Kratzbaum einfach nicht mehr zur neuen Einrichtung. Also guckten wir im Fachhandel und im Internet nach Alternativen.
Der Baum sollte natürlich vom Design her zum neuen Einrichtungsstil passen. Er sollte nicht zu klein sein, sollte eine große Mulde für große Katzen bieten, mehrere Liegeflächen haben und auch noch für unsere dreibeinige Katze „begehbar“ sein. Hohe Ansprüche.

Die Suche ergab: Nichts!

Es gab zwar viele Angebote, aber nicht das was wir uns so vorgestellt hatten. Zu eckig, farblich nicht das was wir suchten und von der Verarbeitung her auch nicht schön. Preis/Leistung standen bei den meisten Bäumen in keinem Verhältnis.

Was bleibt da noch ? Selber bauen !

Da ich schon immer gern mit Holz gearbeitet habe, lag es natürlich nah selber kreativ zu werden und was zu bauen. Ein alter Baumstamm lag ja schon lange im Garten und sollte zu Kaminholz verarbeitet werden. Der sollte nun eine zweite Chance bekommen und in einen Kratzbaum verwandelt werden. Also ran an die Sägen und Schleifmaschinen.

Innerhalb von 2 Tagen wurde der erste Naturholzkratzbaum gebaut. Nachdem die Holzarbeiten beendet waren, ging es nun an den Bezug. Webpelz musste her – und das war gar nicht so einfach. Da der Baum zum Ende der Wintersaison gebaut wurde, gab es in Stoffmärken zwar noch Webpelz aber die Auswahl war nicht mehr so groß. “Webpelz ist Saisonware.”, sagte man mir und “…was weg ist ist weg.” Zum Glück gab es noch genug um den Baum zu beziehen.
Mittlerweile hab ich Anbieter gefunden, die dauerhaft zu fairen Preisen gute „Pelze“ liefern können.

Der Anfang war gemacht.

Der Baum wurde sofort von unseren 4 Katzen – mittlerweile sind es 5 – angenommen und außer zum Fressen, nicht mehr verlassen. Die Arbeit hatte sich also gelohnt.
Um Streit unter den Katzen zu vermeiden, war es mit einem Baum natürlich nicht getan, so baute ich noch zwei weitere Modelle. Mit Erfolg – die Katzen waren und sind zufrieden.
Die Resonanz auf meine Bäume war auch bei anderen Katzenfreunden gut. So merkte ich, dass ich scheinbar nicht alleine mit dem Problem war, den richtigen Baum für seine Katzen zu finden. So kam mir die Idee, die Bäume doch auch anderen Katzenfans anzubieten.

Mit der Zeit wurde die Kratzwas Modelpalette immer größer. Es kam die “Brett Pitt” Baureihe hinzu die sich zur “Wall Walker” Serie weiter entwickelt hat. Auch die “Kobel” Liegefläche wurde weiter verfeinert zur “Cat Cloud”. Und ich hab noch viele weitere Ideen…
Mittlerweile gibt es auch wetterfeste Kratzwas Outdoor Bäume für Balkon, Garten und Terrasse.

Kratzwas Güte- & Testsiegel…

Ratzgetestet

Bäume für große & schwere Katzen.

Als größter Fan der neuen Kratzbäume stellte sich unser roter (etwas beleibter) Kater Ratzmann heraus. Schon in der Rohbauphase nimmt er die Bäume in Beschlag. Und wenn der Baum dann fertig ist, ist er der Erste der auf dem Baum liegt. Das macht ihn zum Cheftester und wichtigsten Mitarbeiter.
Da Ratzmann auch nicht der leichteste Kater ist, steht sein Testsiegel auch für die hohe Stabilität der Bäume.

Jöchengetestet

Bäume für 3-beinige & alte Katzen.

Mit diesem Siegel werden Kratzbäume ausgezeichnet, die von der Bauform her speziell für 3-beinige oder ältere Katzen geeignet sind. Die Bäume besitzen mehr Stufen, Querstreben und die Liegeflächen liegen enger zusammen. Das erleichtert den Aufstieg auf und in den Baum.
Somit sind diese Bäume ideal für behinderte oder ältere Katzen geeignet.

Ein Baum – so Einzigartig wie deine Katze…

Jeder Kratzwas Naturholzkratzbaum ist ein Unikat – nicht nur wegen der verwendeten Stämme und Pelze/Stoffe.
Die eine Katze mag die Mulde, die andere liegt lieber in einem Kobel (Liegefläche mit Rand). Eine andere Katze mag es weich und bevorzugt die “Cat Cloud”. Mache Katzen haben einen “Sisaltick” und brauchen unbedigt was zum Kratzen. Alle diese Möglichkeiten bieten die Kratzwasbäume.

Wenn ein neuer Baum fertig ist wird er hier auf der Seite vorgestellt – oder auch schon während der Bauphase auf der facebook Seite. Solltet ihr dann Interesse an diesem Model haben, nutzt das Kontaktformular.

Gern bau ich euch natürlich auch einen Baum nach euren Wünschen und Vorstellungen. Nutzt auch dazu einfach das Kontaktformular hier auf der Seite oder schreibt mich über facebook an.

Kratzwas Bäume: 100 % Handarbeit – 100 % Natürlich

Versand…

Der Versand ist allerdings bei so großen Modellen schwierig oder gar unmöglich. Die Bäume werden alle „am Stück“ als ein Werkstück hergestellt. Lieferung innerhalb von Münster wäre gegen Aufpreis möglich.

Standard ist allerdings die Abholung durch den Kunden in Münster-Hiltrup. Zu jedem Model kann ich euch Infos für den Transport geben. Reicht ein “normaler” PKW, Transporter oder wird ein Anhänger benötigt.

Einige Kratzwasprodukte lassen sich allerdings sehr gut verschicken. Beispielsweise eine “Cat Cloud”.
Der Versand erfolgt dann per Hermes und die zusätzlichen Kosten liegen bei 9,90 €. Auf Wunsch ist auch ein Transport per DHL möglich.

Was kostet ein Baum nach Mass…

Der Preis, für einen Baum, ist im Voraus schwer zu sagen. Es kommt immer darauf an um was für einen Stamm es sich handelt, wie groß der Baum wird und welcher Stoff/Pelz verwendet werden soll.

Eine Übersicht der bisherigen Bäume könnt ihr euch hier verschaffen. Dort sind alle bisherigen Modelle aufgelistet, die ich gebaut habe.

Auch den jeweiligen Preisklassen sind die Kratzbäume zugeordnet. So habt ihr schon einemal eine kleinen Überblick was so alles möglich ist und was so ein Baum kosten würde.

Bauzeit für einen Wunschbaum

Die Bauzeit für eine massgeschneiderten Kratzbaum liegt in der Regel bei ca. 6 – 8 Wochen.

So, das war´s jetzt erst einmal – Ich hoffe, dass euch meine Idee gefällt. In diesem Sinne … kratzwas !